Kinderbehandlung

Kinderbehandlungen bieten unter anderem die Möglichkeit, prophylaktisch zu arbeiten. Es ist wahrscheinlich nie wieder so einfach mit Dysfunktionen im Körper zu arbeiten wie zu diesem Zeitpunkt.
Auch Beratung im Handling und Stillen des Säuglings sind wichtige Bestandteile der Therapie.
Außerdem ergeben sich bei Säugligen, Kindern und Jugendlichen, oft auch Fragen zur Erziehung. Diese können sein:

  • Welche Hilfe braucht mein Kind?
  • Wann braucht es keine Hilfe?
  • Was sollte mein Kind können und was kann es?
  • Wann braucht mein Kind Grenzen und Struktur und wann nicht?

Probleme bei Säuglingen können sein:

  • Schreikinder
  • Spuckkinder
  • Schädelasymmetrie
  • Vorzughaltungen
  • Asymmetrie in der Motorik
  • Sichelfüße, Klumpfüße, Hüftfehlstellungen
  • etc.

Probleme bei älteren Kindern können sein:

  • Zahnfehlstellungen
  • Konzentrationsstörungen in Kindergarten oder Schule
  • Verhaltensauffälligkeiten (Begleittherapie zur Psychologischen Behandlung)
  • WS Verkrümmung (Skoliose)
  • Probleme in der Feinmotorik
  • Sprachprobleme
  • häufige Mittelohr- oder Nasennebenhöhlenentzündungen
  • „Zappelkinder“ oder besonders ängstliche Kinder
  • etc.